Deutschlands berühmtester Obdachloser Richard Brox Stargast beim Tag der offenen Tür des Hells Angels MC Hof City

Viele erschreckende Details – Umfangreiches Rahmenprogramm für die über 1.000 Gäste – TV Oberfranken mit neuem Klick-Rekord

Der Hells Angels MC Hof City lud zum achten Tag der offenen Tür ein und mehr als 1.000 Biker und Nichtbiker folgten der Einladung. Bei schönstem Wetter gab es bei dem ausdrücklich als Familienfeier deklarierten Event ein umfangreiches Rahmenprogramm.

Höhepunkt war jedoch die Lesung von Deutschlands bekanntestem Obdachlosen: Richard Brox. Seine Biografie „Kein Dach über dem Leben“, in dem er über seine über 30-jährigen Erlebnisse auf der Straße berichtete, stürmte Anfang des Jahres die Bestsellercharts und war der 54-jährige Gast in vielen Radio- und Fernsehsendungen – und diesmal Stargast bei den Hells Angels Hof City. Besonders erschrocken waren die über 50 Zuhörer auch über seine Erlebnisse in Obdachlosen-Unterkünften. Diebstähle und Gewalt gehören dort zur Tagesordnung und auch die Unterkünfte selbst sind in allen Bereichen sehr oft in einem dreckigen Zustand.

Bislang unbekannt war den Zuhörern auch, dass es in Bayern als einzigem Bundesland Deutschland die verbindliche Regelung gibt, dass jedem ein Dach über dem Kopf garantiert wird. Sind in einer Stadt in einem anderen Bundesland alle Übernachtungsplätze in Obdachlosenheimen besetzt, müssen die Männer oder Frauen notfalls auf der Straße übernachten. Nur in Bayern muss ihnen in so einem Fall ein Zimmer in einer Pension bezahlt werden.

Dass Richard Brox keine Berührungsängste zu den Hells Angels hat, beruht auf einem Erlebnis vor vielen Jahren im Steintorviertel in Hannover. Dort wurde er von vier Männern überfallen, die ihn seiner letzten Habe berauben wollten und ihn mit Messern bedrohten. Keiner der umstehenden Leute kam ihm zur Hilfe, bis plötzlich ein 2-Meter-Hüne mit Hells Angels-Kutte die vier Männer vertrieb und ihn anschließend zu einem Abendessen in einem Restaurant einlud. „Ich hatte bislang nur positive und von gegenseitigem Respekt geprägte Erfahrungen mit den Hells Angels“, betonte Brox. So nahm er die Einladung des Hofer Charters gerne an.

Nach der Lesung gab es noch sehr lange und in die Tiefe gehende Diskussionen zwischen Rockern, Nichtbikern und dem gebürtigen Mannheimer. Richard Brox spendet seine sämtlichen Einnahmen seinem Lebensprojekt: einem Hospiz für Obdachlose. „Sie sollen wenigstens in Würde sterben, wenn ihnen das schon im Leben nicht vergönnt war.“ In seinen Blogs „http://sohnmannheims.blogspot.com“ und „http://ohnewohnung-wasnun.blogspot.com“ informiert er über Wissenswertes rund um Obdachlose.

TV Oberfranken hatte im Vorfeld des Tags der Offenen Tür ein über vierminütiges Video mit Richard Brox und Ande gedreht (https://www.tvo.de/mediathek/video/bestsellerautor-richard-brox-fuer-lesung-bei-den-hells-angels-in-hof). Mit über 300.000 Aufrufen wurde dieses Video zum bislang erfolgreichsten des lokalen Fernsehsenders überhaupt.

Auch sonst gab es ein umfangreiches Rahmenprogramm beim Tag der offenen Tür, wie etwa für die Kleinen ein Kinderkarussell und eine Hüpfburg. Bei einem Wurfspiel konnten Preise gewonnen werden. Ein Holzschnitzer mit einer Elektrosäge ließ die Zuschauer ebenso staunen wie (erlaubte) Präparate seltener Vögel. Natürlich war auch für Speis und Trank gesorgt, so gab es etwa ein Weißwurst-Frühstück, Würste und Getränke aller Art und natürlich auch Kaffee und Kuchen. Wer mehr auf Süßigkeiten stand, konnte sich an einem großen Wagen verköstigen. Nachmittags gab es einen Auftritt der Angelz Cheerleader Plauen und eine Pyro-Show von Tattoo-Model Roxy, die beide auf große Zustimmung der Besucher stießen. Für musikalische Untermalung sorgte Rocco von der Band Dreiklang.

Nach der enttäuschenden Niederlage Deutschlands bei der Weltmeisterschaft in Russland gegen Mexiko löste sich die Menschenmenge langsam auf, wobei einige noch bis in die späten Abendstunden weiter feierten. Hof City-Präsident Ande zeigte sich dann über diesen achten Tag der offenen Tür auch sehr zufrieden: „Wir haben den diesmal besonders zahlreich anwesenden Nichtbikern gezeigt, wer wir wirklich sind: Ganz normale Männer und Familienväter, die alle einem Beruf nachgehen, und die nicht so sind, wie die Medien, Polizei und Politik uns immer darstellen. Wir leben nach festen Regeln und herrscht in unserem Charter ein totales Drogen- und Kriminalitätsverbot. Bei uns steht die Gemeinschaft und die Liebe zum Motorradfahren im Vordergrund – und nichts anderes.“

Bereits einen Tag zuvor hatten über 300 Biker bei der Blood Red Summer Night den bevorstehenden Sommeranfang gefeiert. Hauptthema war neben dem einen Tag später stattfindenden Tag der offenen Tür des Hells Angels MC Hof City der bevorstehende WM-Start der deutschen Nationalmannschaft in Russland sowie auch das neue Polizeigesetz in Bayern, das nach Befürchtung vieler Teilnehmer weitere Restriktionen für die Rockerszene bedeutet.

Wolfgang Stach

Richard Brox (l.) und Hof City-Präsident Ande Hof City-Präsident Ande mit Tattoo-Model Roxy

TV Oberfranken hat einen über vier minütigen Clip, über die bevorstehende Lesung ausgestrahlt, der mit über 300.000 Klicks der bislang erfolgreichste Clip des lokalen Fernsehsenders überhaupt ist.

HIER GEHT ES ZUM VIDEO