Für den Betrieb des „Paradise“-Bordells tut Jürgen Rudloff immer wieder Geldgeber auf, die ihm vertrauen. Sein potentester Investor gibt ihm über fünf Million Euro – und wird eines besseren belehrt. (….) Dass bei Rudloffs Geburtstag ein Vertreter der Hell’s Angels ein Ständchen spielt, lässt ihn nicht auf Distanz gehen. Herzlich begrüßt er Rudloff bei Prozessbeginn. Dunkles Jackett mit Einstecktuch – so sitzt er am Zeugentisch. Er muss in den Verträgen nachlesen, um die genaue Summe seines Investments korrekt nennen zu können.

Quelle: Prozess gegen Bordellkönig Jürgen Rudloff: Das „Paradise“ als Geldanlage