Der Grünen-Innenpolitiker Frömmrich findet das hessische Verfassungsschutzgesetz einen guten Kompromiss. Er versichert, dass Sicherheitslöcher im Netz dafür nicht offengehalten werden. (….) Wir haben es im Bereich des Verfassungsschutzes mit Leuten zu tun, die extrem konspirativ arbeiten. In diese Gruppen, etwa im Salafismus oder bei Rockerkriminalität, kommen Sie von außen nicht rein. Also müssen Sie Leute haben, die schon in diesen Gruppen sind und Ihnen Informationen zutragen. Schwerste Straftaten werden den V-Leuten nicht erlaubt. Es geht etwa um Propagandadelikte und ähnliches. Wir orientieren uns in dieser Frage am Bundesrecht.

Quelle: Hessentrojaner „Das betrifft nicht den Normalbürger“