Es diskutieren:
Dr. Michael Ahlsdorf, Publizist, Oliver Huth, stellv. Vorsitzender beim Bund Deutscher Kriminalbeamter, Dr. Bettina Zietlow, Psychologin, Gesprächsleitung: Michael Risel

Ihre Clubs heißen “Hells Angels”, “Bandidos” oder “Outlaws” und signalisieren schon in ihren Namen: Wir möchten mit dieser Gesellschaft nichts zu tun haben. Rocker, das sind harte Typen in schwarzen Kutten, mit einer Leidenschaft für Motorräder und grenzenlose Freiheit – so zumindest der Mythos. Dagegen steht das Bild, das Polizei und Medien von den Rockern zeichnen: Skrupellose Gangster, die sich als Teil der organisierten Kriminalität in einer Parallelwelt aus Gewalt und Verbrechen bewegen und bekämpft werden müssen. Wie gefährlich ist die Rocker-Szene wirklich? Warum gibt es in Deutschland so viele Rocker wie noch nie? Und wie sinnvoll sind Vereinsverbote im Kampf gegen kriminelle Rockerbanden?

Quelle