Das Wettbüro wenige Schritte entfernt gilt als Dealer-Treff, 60 bis 70 Männer sind da, überwiegend Afrikaner. Ein Ermittler: „Die sind hier nicht wegen der Wetten.“ Sie warten auf Anrufe, werden zu Kunden geschickt. Die Drogen haben sie am Mann oder gebunkert – hinter der Heizung, in Mülleimern. Nachdem sich Rocker-Boss Frank Hanebuth aus dem Vergnügungsviertel zurückzog, entbrannte ein Kampf der Drogen-Banden um den Absatzmarkt.

Quelle: Razzia am Steintor – Dealer will Drogen an Zivil-Fahnder verkaufen