China hat nach internationaler Kritik die Erfassungsmethoden für die Coronavirus-Seuche geändert. Die Folgen: Mehr als doppelt so viele Todesfälle wie bisher angegeben (242 statt 97) und neun mal so viele neue Infektionen (14.840 statt 1.638) in der besonders betroffenen Provinz Hubei. Die neue Zählweise in der Provinz erhöhte die landesweite Zahl der Todesfälle auf mehr als 1.350 – bei insgesamt fast 60.000 Infektionen.

Quelle: Coronavirus: Diagnoseergebnisse überarbeitet – Zahl der Infizierten steigt sprunghaft – Video